Parasiten auf dem Vormarsch – Lungenwürmer bei Hund und Katze

Neue Daten aus 2017 zeigen dass Lungenwurminfektionen bei Hunden und Katzen in Deutschland mittlerweile erheblich häufiger vorkommen als in den vergangenen Jahren. Diese Infektionen stellen eine erhebliche Gefahr für Hunde und Katzen dar.

Es gibt sehr variable Symptome von asymptomatisch bis tödlich!hkp310

Besonders hervorzuheben ist der Lungenwurm des Hundes –  Angiostrongylus vasorum – der in den Lungenarterien und im rechten Herzen lebt. Es gibt aber auch Fehlwanderungen ins Gehirn und ins Auge. Die Infektion erfolgt über die orale Aufnahme infektiöser Larven in Schnecken und Schneckenschleim. Jede Schneckenart kann betroffen sein.  Vor allem junge Hunde , aber auch Hunde jeden Alters  sind betroffen. ein Hund muss keine ganze Schnecke fressen, die Infektion kann auch über Grasfressen und Trinkwasser aus Aussennäpfen erfolgen , zu denen Schnecken Zugang haben.

Die Symptome reichen von Husten, Blutverlust und Nasenbluten bis hin zu Neurologischen Symptomen wie z.B. Krampfanfällen beim Hund und Husten, Niesen, Nasenausfluss, Gewichtsverlust bei der Katze.

Nicht alle gängigen Wurmpräparate erfassen Lungenwürmer. Am besten schützen Sie Ihr Tier durch eine monatliche Prophylaxe.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

http://www.esccap.org/uploads/docs/pa077iig_ESCCAP_2012_Factsheet_Angiostrongylus_d_def_310812.pdf

Comments are closed.