Pilotprojekt gegen Katzenelend in Schleswig-Holstein

Liebe Katzenbesitzer und Katzenliebhaber!

sicherlich haben auch Sie schon von der gemeinsamen Katzen-Kastrationsaktion unserer Landesregierung, der Tierärztekammer Schleswig-Holstein und verschiedener Tierschutzverbände gehört.

Es gab leider einige Verwirrung , da die Presse das Thema sofort und ohne Rückfragen breitgetreten hat.

Im Folgenden zu den Fakten:

Kommunen,Land,Tierschutzverbände und Tierärzteschaft rufen in der gemeinsamen Aktion gegen Katzenelend zur Kastration freilebender Katzen auf.

Die Gesamtzahl der freilebenden Katzen in Schleswig-Holstein wird mit ca. 75.000 beziffert. Hinzu kommen die Katzen privater Halter in einer Grössenordnung die etwa dem Vierfachen entspricht.

Von einer weiblichen Katze können in einem Jahr bis zu 35 Nachkommen ausgehen. Dies führt ohne Kastration verstärkt zu noch grösseren Katzenpopulationen. Viele freilebenden Katzen sind schlecht ernährt und übertragen tödliche Virusinfektionen (siehe vorherige Beiträge auf unserer Webseite)

Wir möchten die Halterinnen und Halter von Katzen motivieren, ihre Tiere kastrieren, mikrochippen und in einer Datenbank erfassen zu lassen.

Sie tragen auf diese Weise dazu bei, dass Populationen freilebender Katzen in Schleswig-Holstein wieder kleiner werden, das Elend abnimmt und weniger vermeintliche Fundtiere in die Tierheime gebracht werden.

Mit dem nachfolgenden landesweiten Fondsmodell, das ab 15. Oktober 2014 landesweit anläuft, werden unter bestimmten Kriterien Zuschüsse zu den Kastrationskosten gezahlt. Ziel ist es 5000 Kastrationen von weiblichen Katzen zu bezuschussen.

Dieses Projekt richtet sich an Tierhalterinnen und Tierhalter sowie Tierschutzvereine in Schleswig-Holstein und bezieht ausschliesslich Katzen aus Schleswig-Holstein mit ein , die zu schleswig-holsteinischen Tierärzten gebracht werden.

Aktionszeiträume

Katzen werden mit ca. sechs monaten geschlechtsreif und sind durchschnittlich zwei mal im Jahr tragend. Um sie bereits geschlechtsreifen Tiere des letzten Wurfes, die selbst noch nicht wieder tragend sind, zu erreichen, werden besondere Aktionszeiträume festgelegt, in denen das Kastrieren finanziell unterstützt wird.

15.Okober 2014  bis 14. November 2914

15.Februar 2015  bis 31. März 2015

1.September 2015  bis  30.September 2015

Der Fonds wird gespeist von Ministerium für Energiewende,Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Deutschem Tierschutzbund, Landestierschutzverband Schleswig-Holstein,Harald-Nolte-Vogelschutz Fonds des Naturschutzes, Tierärzteschaft und Einzelspenden.

Wer spenden möchte:

Kontobezeichnung : Pilotprojekt Katzenelend S-H

Konto:33200558

BLZ 21860418

IBAN: DE612186 0418 0033 2005 58

BIC: GENODEF1RHE

Neben dem Honararverzicht der Tierärztinnen und Tierärzte werden -solange finanzielle Mittel im Fonds zur Verfügung stehen- das Kastrieren, Chippen und Erfassen von Katzen in einer Datenbank, z.B. TASSO in folgenden Fällen unterstützt:

Kostenübernahme in voller Höhe für freilebende weibliche und männliche Katzen , die von einem Tierschutzverein zur Tierärztin oder Tierärzt gebracht werden

Kostenübernahme in voller Höhe für weibliche und männliche Katzen von Eigentümern , die uns einen aktuell gültigen Bescheid über den bezug von Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch SGB II bzw.XII oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGBXII vorlegen

Zuschuss in Höhe von 25  Euro für alle anderen weiblichen Katzen im Besitz von Tierhaltern

Mehr Informationen:

www.gegenkatzenelend.schleswig-holstein.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür , dass unsere Praxis in erster Linie den wildlebenden Katzen und Streunerkatzen helfen möchte. Diese Tiere werden von uns bevorzugt kastriert und gechippt.

In allen anderen Fällen werden wir im Einzelfall entscheiden.

Bitte nehmen Sie dafür mit uns Kontakt auf:

Kleintierpraxis ElisabethStemmler

Tel. 04871/666

email  kleintierpraxis.stemmler@t-online.de

oder über das Kontaktformular auf dieser Webseite.

 

Bitte unterstützen Sie diese tolle Aktion und erzählen es weiter!

 

Leave Your Comment

Your email will not be published or shared.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>